Gründerstammtisch gestartet!

Das Innovationslabor Münsterland hat mit dem Gründerstammtisch ein neues Format ins Leben gerufen: Einmal im Monat sprechen Gründungsinteressierte und Gründer in lockerer Atmosphäre über alle Themen, die sie beschäftigen. Die Veranstaltung findet immer abwechselnd in Münster und Steinfurt statt.

Los ging es am Dienstag (9. Oktober) auf dem Campus in Steinfurt. Zu Gast war Klaus Dickmänken mit einem Impulsvortrag. Er zeigte den 32 Besuchern anhand eines selbst entwickelten Online-Tools für Schränke nach Maß, welche herausragenden Chancen die Digitalisierung neuen und bestehenden Unternehmen, wie auch seiner Tischlerei, bietet.

Eine kurze Vorstellungsrunde lieferte die Gründe, warum die Teilnehmer nach Steinfurt auf den Campus gekommen waren: „weil ich gerne kreativ arbeite“, „weil ich irgendwann mal selbstständig sein möchte“, „weil ich eine Idee habe und Feedback brauche“, waren einige der Gründe. Andere wiederum waren schon mitten in der Gründungsphase und suchten Verstärkung fürs Team, zum Beispiel Mitgründer, IT-Spezialisten oder Programmierer. Auch wirtschaftliche und rechtliche Fragen kamen auf den Tisch. Manche suchten hingegen einfach nur Inspiration oder wollten das unternehmerische Denken kennen lernen.

Über den Gründerstammtisch

Der Gründerstammtisch trifft sich jeden vierten Donnerstag im Monat, abwechselnd in Steinfurt und in Münster. Der nächste Termin ist am 22. November in der Gründergarage, Mendelstraße 11, Münster. Veranstalter ist wieder das Innovationslabor Münsterland, eine vom Land geförderte Initiative. Diese unterstützt Gründungsinteressierte mit vielfältigen Angeboten – Coachings, kostenlosen Räumlichkeiten und Hinweisen auf finanzielle Förderungsmöglichkeiten. Die FH Münster, die WESt mbH, die Westfälische Wilhelms-Universität und die Technologieförderung Münster betreuen das Projekt. Es wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Beim Innovationslabor kann man sich jetzt auch wieder bis zum 15. Februar 2019 mit seiner Unternehmensidee für das Akademieprogramm bewerben. Dieses bietet professionelle Unterstützung durch Mentoring, Netzwerk-Möglichkeiten, kostenlose Räume, Workshops und Seminare.

 

Vielen Dank an die FH Münster für die Nutzung des Artikels sowie des Bildes. Weitere Informationen zum Innovationslabor der FH Münster findet ihr hier und hier. Den Originalartikel von der Pressestelle der FH Münster findet ihr hier. Schaut ansonsten auch gerne auf Facebook oder Instagram vorbei, damit ihr auf dem Laufenden bleibt!

 

%d Bloggern gefällt das: